BElogs foonds
 
 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 4:8, 21.4.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Anleihen

© Bloomberg

Rekord-Volumen bei Unternehmens-Bonds - nun drohen im Qualitätsbereich "massive Abflüsse"   Facebook be



01.02.2013
 

Die Verkäufe von Unternehmensanleihen sind weltweit im Januar auf ein Rekord-Hoch gestiegen. Viele Firmen versuchten, das niedrige Zinsniveau auszunutzen.
Berkshire Hathaway, die Investment-Holding von Warren Buffett, und General Electric Co. (GE) gehörten zu den Konzernen mit den grössten Emissionen - welche sich insgesamt auf 416,8 Mrd. Dollar im Januar beliefen, wie Daten von Bloomberg zeigen. Das sind mehr als die 226 Mrd. Dollar im Vormonat und mehr als die 407,2 Mrd. Dollar im Januar 2009.

Im vergangenen Jahr waren die Verkäufe von Unternehmens- Anleihen - über alle zwölf Monate hinweg gesehen - um rund 20,5 Prozent gestiegen auf 3,96 Billionen Dollar.

In den Treasury-Abteilungen vieler Konzerne steigt der Appetit auf Finanzierungen über den Anleihemarkt. Gleichzeitig spricht Bank of America von einer “ungeordneten Umschichtung” bei Investoren, die Anleihen abstossen und bei Aktien zugreifen - was einen Anstieg der Finanzierungskosten mit sich bringen könnte. Die Renditen für die risikoreichsten Kreditnehmer bis hin zu jenen für die kreditwürdigsten Unternehmen sind im Januar zum ersten Mal seit Mai geklettert.

“Der Markt ist ganz offensichtlich richtig heiss gewesen, und lockte jeden Emittenten hinter dem Ofen hervor”, sagte Marc Gross, ein Vermögensverwalter bei RS Investments. Die Firma verwaltet Fixed- Income-Fonds im Volumen von 3 Mrd. Dollar. “Der Markt heisst Emittenten willkommen, und sie werden wohl weiter kommen - bis der Markt endgültig gesättigt ist.”

Berkshire, die von ihrem Vorsitzenden durch Übernahmen und Aktienkäufe in ein 241 Mrd. Dollar schweres Unternehmen entwickelt worden ist, hatte im Januar 2,6 Mrd. Dollar über eine Emission in vier Tranchen eingesammelt. Teil war ein Emission über 1 Mrd. Dollar mit 4,5-Prozent-Zinskupon und Laufzeit von 30 Jahren. Berkshire bot dafür eine Rendite, die etwa 140 Prozent über jener von US-Staatsanleihen vergleichbarer Laufzeit liegt.
GE, der grösste Hersteller von Triebwerken für Flugzeuge, holte sich indes 4 Mrd. Dollar mit einem dreiteiligen Angebot am Markt. Mit dabei waren 2 Mrd. Dollar zu 3,1 Prozent - zehnjährige Papiere mit einem Spread von 122 Basispunkten.

Im Qualitäts-Bereich “Investment-Grade” drohen in diesem Jahr “massive Abflüsse”, weil Investoren mit den steigenden Risiken höherer Zinsen ihre Allokation in Richtung Aktien verlagern, schrieben Analysten unter der Führung von Hans Mikkelsen von Bank of America Merrill Lynch in einer Studie, die am 28. Januar veröffentlicht worden ist.

Die potenzielle Umschichtung ist “das grösste Risiko für den Bereich Investment-Grade in diesem Jahr - und jenes, um das wir uns immer mehr Sorgen machen”, schrieben sie. Auch Emittenten in der Eurozone aus dem Segment der Hochzinspapiere nutzten die rege Nachfrage , die Kurse indes sind seit der Emission unter Druck geraten.

Beispiele dafür sind unter anderem Unitymedia Hessen GmbH & Co. KG die nach Bloomberg-Daten 500 Mio. Euro an 5,125-Prozent- Papieren am 16. Januar begab. Der Gesundheitskonzern Fresenius SE & Co. emittierte am 10. Januar Bonds mit 2,875 Prozent. Zwei Tage zuvor, am 8. Januar, kam der spanische Telekomriese Telefonica SA mit zehnjährigen Papieren im Volumen von 1,5 Mrd. Euro auf den Markt. Bei der Wertentwicklung seither sind die Spanier Schlusslicht im Segment Unternehmensanleihen. Für Simon Ballard, einem leitenden Kredit-Strategen bei National Australia Bank in London, ist klar: “Wir haben Anzeichen für einen wahllosen Risiko-Appetit gesehen. Einige Leute kauften ziemlich alles, weil es das einzig verfügbare Material mit Mehr-Rendite war, auf das sie setzen konnten.”

(Bloomberg)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
New Media Express
 
Josef Chladek, 18.04.2014
n/a
weiterlesen


Hochsaison für Sammler: Memorabilien und Dividenden im Angebot - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 17. April
 
Harald Fercher, 17.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Eine Haarlocke vom kleinen Kaiser, oder doch lieber die kaiserliche Uniformunterhose aus weißem Leinen mit rot gesticktem Monogramm. Für Sammler von Memorabilien aus dem Kaiserh...
weiterlesen


Preisträger, Renditebringer und Steuerfragen ... Immo Express
 
Robert Gillinger, 17.04.2014
Liebe LeserInnen, die Auswahl an Themen ist diesmal etwas größer als gewohnt - aber nicht nur tat sich einiges, es stehen ja auch ein langes Wochenende vor der Tür - da kann etwas Leselektüre die erhoffte Abwechslung sein. Das Team des Börs...
weiterlesen


Venture Woche - CrowdCapital, RobArt, Afinum, Miracor Medical, Anagnostics Bioanalysis, Click for Knowledge, Human Technology Styria, Zydacron Telecare, etc.
 
Christine Petzwinkler, 17.04.2014
Liebe VC-/PE-Interessierte! In Österreich gibt es seit kurzem eine vierte Crowdinvesting-Plattform: CrowdCapital. Diese hat jüngst ihr erstes Finanzierungsprojekt präsentiert: Aerodyne Systems GmbH. Aerodyne ist nur eines von vielen Unternehmen...
weiterlesen


So sparen Sie sich die Immo-ESt - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. April
 
Harald Fercher, 16.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Seit April 2014 unterliegen Gewinne aus der Veräußerung von Immobilien generell der Immo-ESt von 25%. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen, die steuerbefreiend wirken und Verkäuf...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 16.04.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

alle Bürger in der EU können künftig ein Basis-Girokonto einrichten, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. Mit diesem Bankkonto können sie europaweit etwa Geld überweisen, Bargeld am Automaten abheben o...
weiterlesen


Pseudo-Mathematik und Finanz-Scharlatanerie: Mathematiker rechnen mit computerbasierten Anlagestrategien ab -foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 15. April

Harald Fercher, 15.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

“Bereits im 18. Jahrhundert haben Physiker den Unsinn der Astrologen enttarnt”, schreiben Autoren der 126 Jahre alten American Mathematical Society in einer Studie mit dem Titel: "Pseudo-Mathematik und Finanz-Sc...
weiterlesen