BElogs foonds
 
 Last 24h: 11 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 22:17, 1.10.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Anleihen

Rekord-Volumen bei Unternehmens-Bonds - nun drohen im Qualitätsbereich "massive Abflüsse"   Facebook be



01.02.2013
 

Die Verkäufe von Unternehmensanleihen sind weltweit im Januar auf ein Rekord-Hoch gestiegen. Viele Firmen versuchten, das niedrige Zinsniveau auszunutzen.
Berkshire Hathaway, die Investment-Holding von Warren Buffett, und General Electric Co. (GE) gehörten zu den Konzernen mit den grössten Emissionen - welche sich insgesamt auf 416,8 Mrd. Dollar im Januar beliefen, wie Daten von Bloomberg zeigen. Das sind mehr als die 226 Mrd. Dollar im Vormonat und mehr als die 407,2 Mrd. Dollar im Januar 2009.

Im vergangenen Jahr waren die Verkäufe von Unternehmens- Anleihen - über alle zwölf Monate hinweg gesehen - um rund 20,5 Prozent gestiegen auf 3,96 Billionen Dollar.

In den Treasury-Abteilungen vieler Konzerne steigt der Appetit auf Finanzierungen über den Anleihemarkt. Gleichzeitig spricht Bank of America von einer “ungeordneten Umschichtung” bei Investoren, die Anleihen abstossen und bei Aktien zugreifen - was einen Anstieg der Finanzierungskosten mit sich bringen könnte. Die Renditen für die risikoreichsten Kreditnehmer bis hin zu jenen für die kreditwürdigsten Unternehmen sind im Januar zum ersten Mal seit Mai geklettert.

“Der Markt ist ganz offensichtlich richtig heiss gewesen, und lockte jeden Emittenten hinter dem Ofen hervor”, sagte Marc Gross, ein Vermögensverwalter bei RS Investments. Die Firma verwaltet Fixed- Income-Fonds im Volumen von 3 Mrd. Dollar. “Der Markt heisst Emittenten willkommen, und sie werden wohl weiter kommen - bis der Markt endgültig gesättigt ist.”

Berkshire, die von ihrem Vorsitzenden durch Übernahmen und Aktienkäufe in ein 241 Mrd. Dollar schweres Unternehmen entwickelt worden ist, hatte im Januar 2,6 Mrd. Dollar über eine Emission in vier Tranchen eingesammelt. Teil war ein Emission über 1 Mrd. Dollar mit 4,5-Prozent-Zinskupon und Laufzeit von 30 Jahren. Berkshire bot dafür eine Rendite, die etwa 140 Prozent über jener von US-Staatsanleihen vergleichbarer Laufzeit liegt.
GE, der grösste Hersteller von Triebwerken für Flugzeuge, holte sich indes 4 Mrd. Dollar mit einem dreiteiligen Angebot am Markt. Mit dabei waren 2 Mrd. Dollar zu 3,1 Prozent - zehnjährige Papiere mit einem Spread von 122 Basispunkten.

Im Qualitäts-Bereich “Investment-Grade” drohen in diesem Jahr “massive Abflüsse”, weil Investoren mit den steigenden Risiken höherer Zinsen ihre Allokation in Richtung Aktien verlagern, schrieben Analysten unter der Führung von Hans Mikkelsen von Bank of America Merrill Lynch in einer Studie, die am 28. Januar veröffentlicht worden ist.

Die potenzielle Umschichtung ist “das grösste Risiko für den Bereich Investment-Grade in diesem Jahr - und jenes, um das wir uns immer mehr Sorgen machen”, schrieben sie. Auch Emittenten in der Eurozone aus dem Segment der Hochzinspapiere nutzten die rege Nachfrage , die Kurse indes sind seit der Emission unter Druck geraten.

Beispiele dafür sind unter anderem Unitymedia Hessen GmbH & Co. KG die nach Bloomberg-Daten 500 Mio. Euro an 5,125-Prozent- Papieren am 16. Januar begab. Der Gesundheitskonzern Fresenius SE & Co. emittierte am 10. Januar Bonds mit 2,875 Prozent. Zwei Tage zuvor, am 8. Januar, kam der spanische Telekomriese Telefonica SA mit zehnjährigen Papieren im Volumen von 1,5 Mrd. Euro auf den Markt. Bei der Wertentwicklung seither sind die Spanier Schlusslicht im Segment Unternehmensanleihen. Für Simon Ballard, einem leitenden Kredit-Strategen bei National Australia Bank in London, ist klar: “Wir haben Anzeichen für einen wahllosen Risiko-Appetit gesehen. Einige Leute kauften ziemlich alles, weil es das einzig verfügbare Material mit Mehr-Rendite war, auf das sie setzen konnten.”

(Bloomberg)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel     Lacuna

 
Aktuelle Newsletter
foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 1. Oktober
 
Harald Fercher, 01.10.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Anbei erhalten Sie wie gewohnt eine Übersicht der aktuellen Themen auf unserer Seite.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Harald Fercher

weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 01.10.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten sie die aktuelle Ausgabe Ihres Zins Express. 
Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr
Robert Gillinger


PS: Mit wenigen Klicks zu vi...
weiterlesen


"Traue keiner Statistik, die du nicht selbst .... " foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 30. September

Harald Fercher, 30.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

"Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast", soll Winston Churchill einst gesagt haben. Dieses Bonmot spitzt die populäre Überzeugung, mit Statistik lasse sich alles beweisen, zu. Ob der Ausspru...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 30.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Anleihen Express. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Robert Gillinger
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 29. September
 
Robert Gillinger, 29.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, Die organisierte Kriminalität erwirtschaftet in Europa laut einer Studie jährlich einen Umsatz von etwa 100 Milliarden Euro. Gewinne der organisierten Kriminalität fließen laut der Studie zurück in die legalen Märkte. U...
weiterlesen


Fonds Express
 
Robert Gillinger, 29.09.2014
Liebe LeserInnen!

anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Fonds Express. Im Rahmen dessen möchte ich Sie auf unsere vierte Ausgabe des be INVESTOR hinweisen - siehe 
weiterlesen


Hyper, Hyper: Der "Asylwerber-Kaiser" und die "Brücke von Andau" ... foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 25. September
 
Harald Fercher, 26.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

„Müsste ich je flüchten, so hoffe ich, dass es nach Österreich sein kann“, schwärmte der 1997 verstorbene amerikanische Autor James A. Michener über die Hilfsbereitschaft der Österreicher während des Ungarn-Aufs...
weiterlesen