BElogs foonds
 
 Last 24h: 7 

Twitter

 
Infofolder:
Weekly Yearbook 2012
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 10:17, 19.12.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Goldförderung

Goldförderung dürfte 2012 knapp einen neuen Rekord erreicht haben   Facebook be



31.01.2013
 
Fördermenge ist für den Goldpreis von geringer Relevanz



Die Zahlen für die Goldförderung 2012 sind da, zumindest auf vorläufiger Basis. Wegen der starken Einbrüche der Goldförderung in den USA (-1,7%), Australien (-3,1%) und Südafrika (-6,1%), alles Länder der Top-5, deren Zahlen bereits bekannt waren, wäre ein Rückgang bei der weltweiten Fördermenge möglich gewesen. Doch China (Pos.1) und Russland (Pos.4) vermochten die Rückgänge mit +2,2% bzw. 2,5% teils zu kompensieren. Auch Canada (Pos.7) und Ghana (Pos. 10) trugen mit Zuwächsen von 5,1% und 11,2% dazu bei, dass sich noch ein knappes Plus von 40 Tonnen oder 1,5% auf 2700 Tonnen ausgehen dürfte, schätzt die U.S. Geological Survey (USGS). Einbrüche von über 9% verzeichneten dagegen Papua-Neuguinea (Pos.12) und Brasilien (Pos.13).
Auf jeden Fall zeigt sich, dass auch ein nun konstant hoher Goldpreis keine nennenswerte Ausweitung der Förderung mit sich brachte. Denn abgesehen von den Streiks in Südafrika neigen sich die Bestände der großen alten Minen dem Ende zu und sind die neuen Minen nicht in der Lage, das sinkende Angebot deutlich überzukompensieren.

Jährliche Goldförderung hat kaum Einfluss auf den Goldpreis

Letztlich ist aber die jährliche Minenförderung nicht sonderlich bedeutsam für den Goldpreis. Da im besten Fall vielleicht 10% der Jahresförderung durch industrielle Anwendung verschwinden, beläuft sich der vorhandene Goldbestand auf 150.000 bis 170.000 Tonnen (ganz genau weiß man es ja nicht), dem gerne zitierten 20m Goldwürfel. In Relation dazu ist die aktuelle Fördermenge von 2700 Tonnen nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein, nämlich weniger als 2%. Gerade diese Relation macht Gold auch besonders geeignet als Währungsmetall. Ob mal mehr oder weniger gefördert wird, ändert praktisch nichts.
Anders beim Silber (oder auch beim Platin und Palladium), wo der Großteil der jährlichen Fördermengen wirklich auf Nimmerwiedersehen verbraucht wird (nur ein Teil ist recyclebar). Hier kann sich eine schwankende Fördermenge deutlich auf den Preis auswirken.

Link zum Thema: Nur Gold ist Geld und sonst nichts (was Gold einzigartig macht; insb. Punkt 7): http://www.foonds.com/

(cr)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

17.12.2014
Wolfgang
Matejka

Wo der Barthel den Most herholt
12.12.2014
Monika
Rosen

Öl-Anleihen stehen unter Druck
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel    
Lacuna

 
Aktuelle Newsletter
Geld bleibt billig die Börsen steigen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 18. Dezember
 
Harald Fercher, 18.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Die Fed lässt den Geldhahn offen und die Schweiz führt Negativzinsen ein. Geld bleibt also weiter billig und an den Börsen sorgt diese Nachricht für Entspannung. Europas Märkte steigen und in Wien, das dieser Ta...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 18.12.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Immobilien Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-expr...
weiterlesen


Venture Woche - Business Angel Christian Clerici im Interview, Crowdinvesting, MBO, IPOs, Gründer-Buch, etc.
 
Christine Petzwinkler, 18.12.2014
Liebe VC-/PE-Community! Die letzte Venture Woche in diesem Jahr zeigt erneut auf, wie dominant der Crowdinvesting-Markt als Finanzierungsform für junge Unternehmen in Erscheinung tritt. Gleich mehrere Crowdinvesting-News haben wir für Sie parat...
weiterlesen


Der russische Bär wankt, doch wird er wirklich fallen? - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 17. Dezember
 
Harald Fercher, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Devisenverkäufe des russischen Staates haben vorläfig ein wenig Druck vom Rubel genommen. Mit dieser Maßnahme will die Regierung die "Orgie" auf dem Devisenmarkt beenden, wie ein Sprecher erklärt:
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Zins Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu weiterlesen


Russland wankt, die RBI muss büssen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. Dezember
 
Harald Fercher, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen, selbst die Intervention der russischen Notenbank, die heute den Leitzins von 10,5 auf 17% anhob, kann den drastischen Verfall des Rubel nur kurz bremsen. Der wankende russische Bär bringt aber auch andere in die Bredoui...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Anleihen Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu

Viel S...
weiterlesen