BElogs foonds
 
 Last 24h: 9 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 4:18, 24.7.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Konjunktur

Bundesbank sieht Anzeichen für Erholung in deutscher Wirtschaft   Facebook be



21.01.2013
 

Die Bundesbank sieht bei der deutschen Wirtschaft erste Anzeichen für eine Erholung. Im vierten Quartal 2012 schrumpfte die größte Volkswirtschaft Europas vorläufigen Daten zufolge noch.

“Der weitgehend stabile Arbeitsmarkt und die steigenden Beschäftigungsaussichten lassen ebenfalls vermuten, dass die konjunkturelle Schwäche nicht allzu lang anhalten wird”, hieß es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank für Januar. Schon für das erste Vierteljahr 2013 deute sich eine Gegenbewegung an, so der Bericht weiter.

Vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts vom 15. Januar zufolge ist das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland im vierten Quartal um bis zu 0,5 Prozent gegenüber dem dritten Quartal zurückgegangen. Eine geringere Nachfrage aus der Eurozone und ein langsameres weltweites Wachstum bremsten Exporte und Investitionen. Am 7. Dezember senkte die Bundesbank ihre Wachstumsprognose, nachdem die Eurozone in eine Rezession abgerutscht war. Jetzt rechnet sie für die deutsche Wirtschaft mit einem Wachstum von 0,4 Prozent in diesem und 1,9 Prozent im nächsten Jahr.

“Für den Jahresauftakt 2013 haben sich die Perspektiven hingegen verbessert”, erklärte die Bundesbank in ihrem Monatsbericht. “Die Erwartungen der Unternehmen haben sich spürbar aufgehellt”, insbesondere in der Beurteilung der Exportchancen, so die Bundesbank weiter.

bloomberg


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 23. Juli
 
Robert Gillinger, 23.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, ich weiß nicht, wie's Ihnen dabei geht - mich hat diese Meldung der Presse aber geschreckt - im ersten Moment. Diese zitiert eine Studie des Brüsseler Think-Tanks Bruegel, laut der die Hälfte der Jobs in Österreich durc...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 23.07.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

es wird nicht das letzte Institut gewesen sein, das die Schere zwischen den Angeboten klassischer Filialbanken und denen im Internet reduziert. Dies, da die Klassiker nicht mehr tiefer können. Diesmal ist die...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 22. Juli

Robert Gillinger, 22.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, "Mit der Entscheidung, nachrangige Anleihen der Hypo Alpe Adria mit Haftung des Landes Kärnten nicht zu bedienen, hat die rot-schwarze Koalitionsregierung für unser Land den größtmöglichen Schaden beim kleinstmöglichen ...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 22.07.2014
Liebe LeserInnen, Schulden über 90 Prozent vernichten Wachstum - das ist das Ergebnis einer berühmt(berüchtigten) Studie von Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff. Dann, so ist zu befürchten, leben wir in einem Europa, das sein Wachstum vernichte...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 21. Juli
 
Robert Gillinger, 21.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, warum sich selbst den Kopf zermartern, wenn es andere bereits getan haben? In diesem Fall auch noch von Christian Keuschnigg (IHS und Universität St.Gallen) und Michael Kogler (Universität St.Gallen) - dies im Rahmen ih...
weiterlesen


Fonds Express:
 
Robert Gillinger, 21.07.2014
Liebe LeserInnen! die schönsten Worte sind nichts wert, wenn keine Taten folgen. Keine Sorge, jetzt kommt nichts politisches. Einzig, es sei wieder einmal eine Lanze für gemanagte Fonds gebrochen. Gerade in Wien zeigt sich, dass diese eben doc...
weiterlesen


Hypo-Millionen, Russland-Sanktionen und das Juli-Loch im ATX foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 18. Juli
 
Harald Fercher, 18.07.2014
Sehr geehrte Leserinnen,

wenn sich Realität und Satire annähern, so muss man sich manchmal der Satire bedienen, um der Realität ein wenig an Schärfe zu nehmen.

Sie verstehen mich nicht? Nun denn, dem kann abgeholfen werden. H...
weiterlesen