BElogs foonds
 
 Last 24h: 7 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 1:31, 2.9.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Frankenkurs

Frankenkurs durchbricht Schallmauer   Facebook be



18.01.2013
 
Atempause für Fremdwährungskreditnehmer – Euro steigt am Vormittag erstmals seit Mai 2011 über den Kurs von 1,25. Einige Analysten prognostizieren bis Jahresende gar einen Kurs von 1,31.

Durchatmen bei Fremdwährungskreditnehmern: Erstmals seit Mai 2011 stieg der Euro-Kurs gegenüber dem Franken über die Marke von 1,25. Im Verlauf des Vormittages sank er aber wieder unter diesen Kurs. Die wiederholten Interventionen der Schweizer Nationalbank gegen den harten Franken und die Beruhigung der Krise in der Euro-Zone scheint schön langsam Wirkung zu zeigen. Das Schweizer Notenbankmitglied Zurbruegg hatte zuletzt ja erklärt, dass eine Zinserhöhung in der Schweiz auf absehbare Zeit nicht ansteht. Die SNB will auch weiter ein Unterschreiten der 1,20 verhindern und diese Marke mit den ihr verfügbaren Mitteln verteidigen.

Franken Kursprognosen

Der momentane Anstieg des Euro gegen den Franken könnte nur ein kurzes Aufflackern sein. Die RCB-Analysten rechneten zuletzt für September mit einem Kurs von 1,21. Im Median rechnen internationale Analysten (laut Bloombergdaten) aber für das dritte Quartal mit einem Kurs von 1,23, im vierten sollen es 1,24 sein. Bis 2017 soll sich der Kurs dann sukzessive auf die 1,30 herantasten, so zumindest die Prognosen im Median

Davon abweichend sind einige internationale Analysten aber noch bullisher, was den Eurokurs gegenüber dem Franken betrifft. So etwa jene der Commerzbank, die laut Bloomberg-Daten schon für das vierte Quartal 2013 mit einem Kurs von 1,30 rechnen. 2014 prognostizieren sie gar einen Anstieg bis auf 1,45. Die spanische Banco Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) rechnet für das Jahresende sogar mit einem Kurs von 1,31, die derzeit höchste Prognose. Die tiefste Prognose liegt für das vierte Quartal 2013 bei 1,15.


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
Fonds Express
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Liebe LeserInnen!

Geringes Wachstum, niedrige Zinsen, geringe Volatilität, geringe Inflation und hohe Erträge ergeben ein dissonantes und fragiles Marktumfeld. Bereits die R...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 1. September
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, heute präsentieren wir Ihnen u.a. den aktuellen 'Fonds des Monats' - und dessen Manager Christian Zimmermann im Interview. Öko ist dabei das große Thema, wie auch bei meiner Kollegin Christa Grünberg und deren Blick auf...
weiterlesen


Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 29. August
 
Harald Fercher, 29.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

"Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen" titeln wir heute und weiter:
"Trotz Skandalen und Finanzkrise: Ihre Macht ist ungebrochen. Die drei Großen der Branche vergeben 95% aller Ratings und entscheide...
weiterlesen


New Media Express
 
Thomas Zehetbauer, 29.08.2014
n/a
weiterlesen


Zertifikate Express
 
Michael Plos, 29.08.2014
Liebe LeserInnen! Willkommen bei der neuen Ausgabe des österreichischen Newsletters für Zertifikate und CFDs! Der heutige Gastkommentar stammt von Kemal Bagci. Er gehörte in den vergangen Jahren zu den fleißigsten BEloggern im Zertifikateb...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 28.08.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Immo Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-express.com...
weiterlesen


Kredite weiter rückläufig - Quo vadis EZB? / foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 28. August
 
Harald Fercher, 28.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

die einzigen, die derzeit von den Niedrigstzinsen im Euroland profitieren sind die Staaten der Eurozone. Die Renditen fallen immer weiter. So erreichte die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen ein Rekordtief ...
weiterlesen