BElogs foonds
 
 Last 24h: 15 

Twitter

 
Infofolder:
Weekly Yearbook 2012
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 22:4, 24.7.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Münzen

Polnische Zentralbank will Prägung kleiner Münzen einstellen   Facebook be



15.01.2013
 
Ein- und Zwei-Grosz-Stücke in der Produktion zu teuer

Die polnische Zentralbank will die Prägung der beiden Münzen mit dem niedrigsten Wert beenden. Die Herstellung der Geldstücke von ein und zwei Grosz (0,24 und 0,48 Euro-Cent) sei zu teuer, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung der Bank. Es koste jährlich 40 Millionen Zloty (9,71 Millionen Euro), sie zu prägen. Das seien 40 Prozent der Herstellungskosten sämtlicher Münzen.

Die etwa sieben Milliarden bereits vorhandenen Ein- und Zwei-Grosz-Stücke sollen den Angaben zufolge im Umlauf bleiben. Trotzdem empfiehlt die Zentralbank, bei Barzahlung Preise auf fünf Grosz zu runden. Große Handelsunternehmen sind gegen die Pläne, da sie Nachteile fürchten, wenn sie nicht mehr mit 99-Grosz-Preisen werben können.

Ministerpräsident Donald Tusk sagte vor Journalisten, er habe keine Meinung zu dem Vorhaben der Bank. Ihm sei lediglich wichtig, dass die Preise nicht systematisch aufgerundet würden. Bevor die Münzprägung eingestellt werden kann, muss ein entsprechendes Gesetz vom Parlament angenommen und von Präsident Bronislaw Komorowski unterzeichnet werden. In den vergangenen Jahren haben laut polnischer Zentralbank zahlreiche Länder die Herstellung kleiner Münzen eingeschränkt, darunter Tschechien, Ungarn, Russland, Schweden, Dänemark und Israel. In Finnland ist die kleinste Euro-Centmünze jene mit dem Wert von 5 Cent.

(APA/AFP)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

30.05.2014
Trevor
Greetham

Eine sommerliche Flaute
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
Immo Express
 
Robert Gillinger, 24.07.2014
Liebe LeserInnen, das Wirtschaftsministerium plant noch heuer zwei Immobilienindizes. Eine EU-Verordnung aus 2013 soll damit umgesetzt werden, um eventuelle Immobilienpreisblasen frühzeitig erkennen zu können, berichtete das "WirtschaftsBlatt" ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 24. Juli
 
Robert Gillinger, 24.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, zuletzt die ING DiBa - heute die S Bausparkasse - reihum beginnt die nächste Phase an Zinssenkungen. Sparen wird also immer unattraktiver, Kredite hingegen attraktiver. Dafür werden die Anforderungen an einen Kreditnehm...
weiterlesen


Venture Woche 30/2014: AIFM-Gesetz, Pontis Capital, Crowdinvesting-Regulierung, Affiris, b-to-v, etc.
 
Christine Petzwinkler, 24.07.2014
Liebe VC-/PE-Interessierte! In der heimischen VC-/PE-Branche bleibt kein Stein auf dem anderen. Mit Inkrafttreten des AIFM-Gesetzes sehen sich einige Fonds gezwungen, ihr Modell zu ändern oder sogar den Geschäftsbetrieb ganz aufzugeben. Andere ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 23. Juli
 
Robert Gillinger, 23.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, ich weiß nicht, wie's Ihnen dabei geht - mich hat diese Meldung der Presse aber geschreckt - im ersten Moment. Diese zitiert eine Studie des Brüsseler Think-Tanks Bruegel, laut der die Hälfte der Jobs in Österreich durc...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 23.07.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

es wird nicht das letzte Institut gewesen sein, das die Schere zwischen den Angeboten klassischer Filialbanken und denen im Internet reduziert. Dies, da die Klassiker nicht mehr tiefer können. Diesmal ist die...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 22. Juli

Robert Gillinger, 22.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, "Mit der Entscheidung, nachrangige Anleihen der Hypo Alpe Adria mit Haftung des Landes Kärnten nicht zu bedienen, hat die rot-schwarze Koalitionsregierung für unser Land den größtmöglichen Schaden beim kleinstmöglichen ...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 22.07.2014
Liebe LeserInnen, Schulden über 90 Prozent vernichten Wachstum - das ist das Ergebnis einer berühmt(berüchtigten) Studie von Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff. Dann, so ist zu befürchten, leben wir in einem Europa, das sein Wachstum vernichte...
weiterlesen