BElogs foonds
 
 Last 24h: 7 

Twitter

 
Infofolder:
Sondernummer
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 15:39, 1.9.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Platinpreis

Aktuelle Platinprognose von CPM - Platin hat mehr Edelmetallcharakter als Palladium   Facebook be



12.01.2013
 
Industriekonjunktur hat wesentlichen Einfluss

Erica Rannestad, Platin Analystin bei der bekannten CPM Group, stellt in einem Interview in The Gold Report ihre Erwartungen für den Platinpreis vor (http://www.theaureport.com/ ). In der südafrikanischen Produktion wird ein Rückgang um 12% erwartet. Auch bei Platin sind die Produktions-Cashkosten der Südafrikaner seit 2002 massiv gestiegen, von 200 USD auf über 900 je Unze. Den Platinpreis prognostiziert sie 2013 im Bereich 1450 bis 1800 USD (derzeit 1625). Er wird stark davon abhängen, ob sich die Hoffnungen auf eine Besserung der Konjunktur erfüllen, da der Großteil des Platins in der Autoindustrie landet. Dass der Platinpreis wieder über den Goldpreis steigt, sieht die Analystin frühestens Ende 2013.
Wesentlich ist noch, dass angebotsseitig das Recyclen der Platinmetalle immer wichtiger wird und einen entscheidenden Beitrag zum Angebot bildet.
Den Unterschied zwischen Platin und Palladium beschreibt sie so, dass Palladium vor allem als Industriemetall gesehen wird, während Platin auch eine wesentliche Komponente als Schmuck- und Anlagemetall enthält, die seinen preis bei schwacher Industriekonjunktur stützt.

MKS (Switzerland) S.A. (http://www.mks.ch/ ) hat ebenfalls Preisprognosen veröffentlicht (http://www.goldseiten.de/ ): Platin wird zwischen 1520 und 1750 angesiedelt, was im Mittel obiger Prognose entspricht, Palladium wird zwischen 610 und 830 gesehen (aktuell 700).
Silber soll sich in einer Bandbreite von 27 bis 39 (aktuell rund 30) entwickeln und Gold von 1580 bis 1880 (aktuell 1660).

In Platin und Palladium kann einfach mittels ETFs investiert werden, beim physischen Kauf fällt MWST an (in der Schweiz nur 8%).

(cr)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

27.08.2014
Wolfgang
Matejka

Der Zwang zum ­Realitycheck
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
Fonds Express
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Liebe LeserInnen!

Geringes Wachstum, niedrige Zinsen, geringe Volatilität, geringe Inflation und hohe Erträge ergeben ein dissonantes und fragiles Marktumfeld. Bereits die R...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 1. September
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, heute präsentieren wir Ihnen u.a. den aktuellen 'Fonds des Monats' - und dessen Manager Christian Zimmermann im Interview. Öko ist dabei das große Thema, wie auch bei meiner Kollegin Christa Grünberg und deren Blick auf...
weiterlesen


Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 29. August
 
Harald Fercher, 29.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

"Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen" titeln wir heute und weiter:
"Trotz Skandalen und Finanzkrise: Ihre Macht ist ungebrochen. Die drei Großen der Branche vergeben 95% aller Ratings und entscheide...
weiterlesen


New Media Express
 
Thomas Zehetbauer, 29.08.2014
n/a
weiterlesen


Zertifikate Express
 
Michael Plos, 29.08.2014
Liebe LeserInnen! Willkommen bei der neuen Ausgabe des österreichischen Newsletters für Zertifikate und CFDs! Der heutige Gastkommentar stammt von Kemal Bagci. Er gehörte in den vergangen Jahren zu den fleißigsten BEloggern im Zertifikateb...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 28.08.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Immo Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-express.com...
weiterlesen


Kredite weiter rückläufig - Quo vadis EZB? / foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 28. August
 
Harald Fercher, 28.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

die einzigen, die derzeit von den Niedrigstzinsen im Euroland profitieren sind die Staaten der Eurozone. Die Renditen fallen immer weiter. So erreichte die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen ein Rekordtief ...
weiterlesen