BElogs foonds
 
 Last 24h: 11 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 11:35, 17.4.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

zinsen

© Bloomberg

Euribor: Einfachere Regeln sollen Manipulationen verhindern   Facebook be



11.01.2013
 
Nachdem zuletzt die Raiffeisen Bank, wie zuvor schon die niederländische Rabobank, angekündigt hat, dass sie den Kreis der Banken verlassen will aus deren Angaben der Euribor ermittelt wird, sollen jetzt die Anzahl der Euribor-Laufzeiten verkürzt werden.

Die obersten Aufsichtsinstanzen der EU für Banken und Märkte wiesen den Europäischen Bankenverband, der die Euribor- Sätze ermittelt, an, die Überwachungsverfahren zu verbessern. Damit soll sichergestellt werden, dass keine Bank versucht, den Referenzzins zu manipulieren. Die Halbierung der Laufzeiten habe den Vorteil, dass die Angaben der Banken, aus denen der Euribor ermittelt wird, “vereinfacht” würden.

Die Maßnahmen “werden den Lieferanten und Nutzern der Benchmark Klarheit verschaffen”, kommentierte Steven Maijoor, der Leiter der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), per E-Mail. Damit werde ein erster Schritt unternommen, dem möglicherweise weitere Änderungen im Aufsichts- und Regulierungsumfeld der Finanz-Benchmarks folgen würden.

Überall auf der Welt gehen Regulierer derzeit mit Bußgeldern und Strafzahlungen gegen Kreditinstitute vor, die im Verdacht stehen, Referenzsätze wie den Euribor und den Libor manipuliert zu haben. Seit Jahresbeginn haben die Raiffeisen Bank International AG und die Rabobank Groep angekündigt, dass sie aus dem Kreis der 40 Banken ausscheiden wollen, aus dessen Angaben der Euribor ermittelt wird. Bereits 2012 verließen Citigroup Inc. und DekaBank Deutsche Girozentrale das Gremium.

Die Referenzsätze sollen Auskunft darüber geben, zu welchen Kosten Banken sich von anderen Instituten Geld in einer bestimmten Währung über verschiedene Zeiträume ausleihen können. Derzeit laufen Verfahren gegen über ein Dutzend Banken, die im Verdacht stehen, ihre Angaben zur Ermittlung der Benchmark-Sätze gefälscht zu haben - sei es, um von Derivate-Geschäften zu profitieren, sei es, weil sie sich den Anschein geben wollten, finanziell stabiler zu sein als es wirklich der Fall war.

Die EU-Regulierer wollen mindestens sieben Euribor- Laufzeiten abschaffen, nämlich die von drei Wochen sowie von zwei, vier, fünf, sieben, zehn und elf Monaten. Der Bankenverband solle regelmäßige Verfahrensprüfungen durchführen und die Ergebnisse veröffentlichen, heißt es im gemeinsamen Vorschlag von ESMA und Europäischer Bankenaufsicht (EBA). Die beiden Aufsichtsbehörden verständigten sich erst am späten Donnerstag auf den Vorschlag.

Andrea Enria, der Leiter der EBA, sprach in einer E-Mail von einem “wichtigen Schritt hin zu einer transparenten und verlässlichen Benchmark für finanzielle Transaktionen”.

Die empfohlenen Änderungen entsprechen einer im vergangenen Jahr durchgeführten Vereinfachung bei den Libor-Sätzen.


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
So sparen Sie sich die Immo-ESt - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. April
 
Harald Fercher, 16.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Seit April 2014 unterliegen Gewinne aus der Veräußerung von Immobilien generell der Immo-ESt von 25%. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen, die steuerbefreiend wirken und Verkäuf...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 16.04.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

alle Bürger in der EU können künftig ein Basis-Girokonto einrichten, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. Mit diesem Bankkonto können sie europaweit etwa Geld überweisen, Bargeld am Automaten abheben o...
weiterlesen


Pseudo-Mathematik und Finanz-Scharlatanerie: Mathematiker rechnen mit computerbasierten Anlagestrategien ab -foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 15. April

Harald Fercher, 15.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

“Bereits im 18. Jahrhundert haben Physiker den Unsinn der Astrologen enttarnt”, schreiben Autoren der 126 Jahre alten American Mathematical Society in einer Studie mit dem Titel: "Pseudo-Mathematik und Finanz-Sc...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 15.04.2014
Liebe LeserInnen, hätten Sie noch zu Jahresbeginn darauf gewettet, dass Griechenland zu diesem Zeitpunkt die Rückkehr an den Kapitalmarkt bereits geschafft hat? Es mag ja alles gut gehen und no risk heißt ja bekanntlich auch no fun. Aber dann ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 14. April - im Bann der Ukraine-Krise
 
Robert Gillinger, 14.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen, die weitere Zuspitzung der Lage in der Ost-Ukraine sorgt für Nervosität unter Investoren. Die europäischen Aktienmärkte reagieren heute mit Verlusten auf die jüngste Eskalation im Konflikt zwischen Russland und dem West...
weiterlesen


Fonds Express: 240 Jahre Fonds!
 
Robert Gillinger, 14.04.2014
Liebe LeserInnen! Fonds sind für viele Anleger in Österreich noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Am Weltfondstag wollen die Branchenverbände deswegen wieder einmal die Werbetrommel schlagen und die Grundidee einer breiten Öffentlichkeit zu...
weiterlesen


New Media Express
 
Josef Chladek, 11.04.2014
n/a
weiterlesen