BElogs foonds
 
 Last 24h: 11 

Twitter

 
Infofolder:
Sondernummer
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 10:13, 21.8.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Anleihen

Bill Gross warnt vor langfristigen Inflationsgefahren   Facebook be



04.01.2013
 

Investoren sollten die langfristigen Inflationsgefahren im Auge behalten, die sich aus Konjunkturprogrammen wie etwa der quantitativen geldpolitischen Lockerung (QE) ergeben. Dieses Rat gibt Bill Gross, Manager des grössten Anleihefonds bei Pacific Investment Management Co. (Pimco).

“Schlussendlich werden staatliche Finanzierungs-Systeme wie das heutige QE (…) schlecht enden”, schrieb er in diesem Woche in seinem jüngsten Investment-Ausblick.

Das Risiko der insgesamt 6 Billionen Dollar umfassenden Bilanzausweiterung bei den sechs grössten Zentralbanken der Welt durch Anleihekauf-Programme seit Anfang 2009 “zeigt sich in der Form von Inflation und der Entwertung von Währungen - entweder in Relation zueinander oder zu Rohstoffen” wie Öl oder Gold, erklärte der Anleihen-Experte.

Seiner Meinung nach sollten Investoren länger laufende Anleihen vermeiden - denn die inflationären Effekte der von der US-Notenbank Federal Reserve ergriffenen Massnahmen würden sich wahrscheinlich erst in vielen Jahren zeigen. Er rät stattdessen zu kurz- bis mittelfristigen Papieren, die von den Zentralbank-Massnahmen unterstützt würden.

Von den Anleiheaufkäufen der Zentralbanken profitieren laut Gross zwar zunächst risikoreichere Anlageklassen wie etwa Aktien. Doch letztlich könnten diese Massnahmen genau diesen Anlageklassen schaden, wenn sich die geldpolitische Lockerung als “zunehmend ineffektiv” erweise - und zwar mit Blick auf die Unterstützung der Realwirtschaft.

Die Federal Reserve hat seit diesem Monat ihr Aufkauf- Programm um 45 Mrd. Dollar an US-Staatspapieren ausgeweitet. Dieser Erwerb erfolgt zusätzlich zu jenen 40 Mrd. Dollar an Hypotheken-Papieren, die sie in ihrer dritten QE-Runde ohnehin schon aufkauft.

Vergangenen Monat hatte die US-Notenbank zudem den Ausblick für den Leitzins erstmals an die Arbeitslosenquote und an die Inflationsziele gebunden.

Besorgnis, dass die Massnahmen von Fed-Chef Ben S. Bernanke die Preisstabilität gefährden, hatte einige Vertreter der Republikanischen Partei zuletzt dazu veranlasst, eine Veränderung des Fed-Mandats anzustreben. Demnach solle sie sich nur noch einzig der Preisstabilität verpflichtet fühlen, und die Arbeitslosigkeit aussen vor lassen.

Der Leitzins liegt seit Dezember 2008 nahe bei null Prozent. Die Fed sagte im vergangenen Monat, der Zins bleibe “zumindest” so lange so niedrig, wie die Arbeitslosenquote über der Marke von 6,5 Prozent verharre und die Inflationserwartung nicht oberhalb von 2,5 Prozent liege.

Wachstum “wird von nun an also jeden Arbeitslosenzahlen-Freitag über den Arbeitslosen-Quoten-Thermostat gemessen, der auf 6,5 Prozent gesetzt worden ist”, schrieb Gross in seinen Ausblick. “Wir würden allerdings die Warnung aussprechen, wie Bernanke es selbst auch getan hat, dass sich daraus negative Konsequenzen ergeben.”

(Bloomberg)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
Wiener Immobilienpreise: Bubble, oder nicht - das Thema bleibt heiß - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 20. August
 
Harald Fercher, 20.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Die Preisschere zwischen Eigentum und Miete bei Immobilien in den österreichischen Landeshauptstädten geht weiter auf. Eine Überhitzung scheint klar, von einer Blase will allerdings noch niemand so recht spreche...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 20.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

ein Lkw-Lenker hat im Müll unzensierte Steuerakten aus dem Finanzamt Innsbruck entdeckt. Dieses ermittelt nun, wie es zu der Panne kommen konnte.  weiterlesen


Fremdwährungskredite: Auch für Versicherungen ein teurer "Gspaß"? - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 19. August
 
Harald Fercher, 19.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Fremdwährungskredite bleiben weiter eine tickende Zeitbombe. Ende des vierten Quartals 2013 hafteten in Österreich - laut OeNB - noch rund 27,4 Milliarden Euro an Fremdwährungskrediten aus. Das entspricht etwa e...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 19.08.2014
Liebe LeserInnen,

deutsche Renditen auf 10-Jahres-Anleihen sind heute zum bereits zweiten mal unte...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 18. August
 
Robert Gillinger, 18.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen, Das Wifo wird seine Wachstumsprognose für heuer voraussichtlich nach unten revidieren, sagte Wifo-Chef Karl Aiginger heute vor Journalisten am Rande einer Pressekonferenz. Bisher war das Wirtschaftsforschungsinstitut fü...
weiterlesen


Fonds Express:
 
Robert Gillinger, 18.08.2014
Liebe LeserInnen!

Ein Ferrari 250 GTO Berlinetta wurde dieser Tage bei einer Auktion in den USA für 28,5 Mio. Euro (38,1 Mio. US-Dollar) verkauft. Das ist der höchste Preis, der weltweit jemals bei einer Auktion für ein Auto erzielt wu...
weiterlesen


Banker mit Pistolen auf Kundenjagd und Österreichs Steuerzahler zahlen länger als die Schweden: foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 14. August
 
Harald Fercher, 14.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Viel wurde dieser Tage über den "Tax Freeday" berichtet. Meist erschöpfte sich die Berichterstattung darin, dass verschiedene Politiker zitiert wurden, die - man muss es sagen - wieder einmal Steuersenkungen for...
weiterlesen