BElogs foonds
 
 Last 24h: 7 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 23:18, 18.12.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Rohstoffe

Ölpreise gefallen   Facebook be



27.12.2012
 
US-Haushaltsstreit verunsichert

Die Ölpreise sind Donnerstag angesichts des anhaltenden US-Haushaltsstreits gefallen. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 110,21 US-Dollar. Das waren 86 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 44 Cent auf 90,55 Dollar.

Eine Einigung im Haushaltsstreit der USA noch vor dem Jahreswechsel wird immer unwahrscheinlicher. Gelingt Republikanern und Demokraten bis zur Silvesternacht kein Durchbruch, drohen im nächsten Jahr massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen - mit schweren Folgen für die Weltwirtschaft. Der demokratische Fraktionschef im Senat, Harry Reid, warf den Republikanern vor, eine Lösung zu torpedieren. "Derzeit passiert nichts im Haushaltsstreit", sagte Reid. Die USA sind der größte Ölverbraucher der Welt.

Aber auch das enttäuschend ausgefallene US-Verbrauchervertrauen habe die Ölpreise belastet, sagten Händler. Das Verbrauchervertrauen des Conference Boards war um 6,4 Punkte auf 65,1 Zähler gefallen. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 70,0 Punkte gerechnet. Insgesamt blieb das Handelsvolumen zwischen den Feiertagen jedoch niedrig.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte zuletzt zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Mittwoch im Durchschnitt 106,92 US-Dollar. Das waren 1,01 Dollar mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

(APA/dpa-AFX)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

17.12.2014
Wolfgang
Matejka

Wo der Barthel den Most herholt
12.12.2014
Monika
Rosen

Öl-Anleihen stehen unter Druck
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel    
Lacuna

 
Aktuelle Newsletter
Geld bleibt billig die Börsen steigen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 18. Dezember
 
Harald Fercher, 18.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Die Fed lässt den Geldhahn offen und die Schweiz führt Negativzinsen ein. Geld bleibt also weiter billig und an den Börsen sorgt diese Nachricht für Entspannung. Europas Märkte steigen und in Wien, das dieser Ta...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 18.12.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Immobilien Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-expr...
weiterlesen


Venture Woche - Business Angel Christian Clerici im Interview, Crowdinvesting, MBO, IPOs, Gründer-Buch, etc.
 
Christine Petzwinkler, 18.12.2014
Liebe VC-/PE-Community! Die letzte Venture Woche in diesem Jahr zeigt erneut auf, wie dominant der Crowdinvesting-Markt als Finanzierungsform für junge Unternehmen in Erscheinung tritt. Gleich mehrere Crowdinvesting-News haben wir für Sie parat...
weiterlesen


Der russische Bär wankt, doch wird er wirklich fallen? - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 17. Dezember
 
Harald Fercher, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Devisenverkäufe des russischen Staates haben vorläfig ein wenig Druck vom Rubel genommen. Mit dieser Maßnahme will die Regierung die "Orgie" auf dem Devisenmarkt beenden, wie ein Sprecher erklärt:
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Zins Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu weiterlesen


Russland wankt, die RBI muss büssen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. Dezember
 
Harald Fercher, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen, selbst die Intervention der russischen Notenbank, die heute den Leitzins von 10,5 auf 17% anhob, kann den drastischen Verfall des Rubel nur kurz bremsen. Der wankende russische Bär bringt aber auch andere in die Bredoui...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Anleihen Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu

Viel S...
weiterlesen