BElogs foonds
 
 Last 24h: 3 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 0:44, 19.12.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Erfolg

Nordamerikanische Aktien schlagen die Welt   Facebook be



20.12.2012
 

Nordamerikanische Aktien haben in den vergangenen drei Jahren risikobereinigt die beste Rendite weltweit eingefahren. Dazu beigetragen haben zum einen die Konjunkturmaßnahmen der Federal Reserve, zum anderen suchten Investoren einen sicheren Hafen im weltgrößten Aktienmarkt.

Der MSCI North America Index für 702 Aktien der Region hat seit Ende 2009 - bereinigt um Kursschwankungen - um zwei Prozent zugelegt. Er weist damit die beste Entwicklung unter den 19 regionalen und weltweit aufgestellten Aktien-Benchmarks auf, wie das Bloomberg Riskless Return Ranking belegt. Die Volatilität in den USA und Kanada sank dabei im Vergleich zu den drei Jahren davor um 38 Prozent, nachdem sich die Aktienmärkte von dem schlimmsten Bärenmarkt seit der Weltwirtschaftskrise erholten.

Die nordamerikanischen Aktien haben stabilere Erträge geliefert, da die Staatsschuldenkrise in Europa und Inflationsbedenken in Schwellenländern dazu geführt haben, dass Investoren die relative Sicherheit von US-Konzernen gesucht haben. Die Fokussierung von Fed-Chef Ben S. Bernanke auf eine geringere Arbeitslosenquote hat die US-Erholung angetrieben, nachdem die Zentralbank beispiellose Maßnahmen ergriff, um das Wachstum zu fördern.

“Als wir 2009 abgestürzt sind, zögerten die Entscheidungsträger nicht, die Geldhähne voll aufzudrehen”, sagt Paul Attwood, Vermögensverwalter bei Huntington Asset Advisors, mit Blick auf die Fed-Maßnahmen. “Ihre Amtskollegen in Europa hingegen zögerten, das gleiche zu tun. In den Schwellenmärkten wurde noch bis vor zwölf Monaten die Geldpolitik verschärft. Das ist kein freundliches Umfeld für Aktien.”

Die risikobereinigte Rendite wird errechnet, indem die Gesamtrendite durch die Volatilität, also die täglichen Kursveränderungen, geteilt wird. Damit ergibt sich eine Messzahl für den Ertrag je Risikoeinheit. Eine höhere Volatilität ist mit stärkeren Kursschwankungen in einem kurzen Zeitraum gleichzusetzen, sodass das Potenzial für unerwartete Verluste steigt.

US-Aktien wie Apple Inc., Exxon Mobil Corp. und General Electric Co. machen etwa 91 Prozent des MSCI North America Index aus. Royal Bank of Canada, Toronto-Dominion Bank und Bank of Nova Scotia stellen die größten kanadischen Unternehmen im Index dar.

Der MSCI World Index, der Aktien aller 24 Industrienationen umfasst, kommt seit Ende 2009 auf die zweithöchste risikobereinigte Rendite und hat 1,4 Prozent zugelegt. Am schlechtesten hielt sich der MSCI BRIC Index, der 0,6 Prozent einbüßte. Nicht volatilitätsbereinigt verlor dieser Index, an dem die Schwankungen höher sind als in Nordamerika, sogar zwölf Prozent.

Unter den Einzelwerten im Nordamerika-Index kommt Regeneron Pharmaceuticals Inc. mit plus zwölf Prozent auf die höchste risikobereinigte Rendite. Auf Rang zwei kam Liberty Media Corp., gefolgt vom Kosmetikkonzern Ulta Salon, Cosmetics & Fragrance Inc. auf dem dritten Platz. Apple, das wertvollste Unternehmen der Welt und die Aktie mit der höchsten Gewichtung im MSCI North America Index, legte bereinigt um Schwankungen in dem Zeitraum um 5,6 Prozent zu.

“Die nordamerikanischen Märkte sind weniger volatil, da sie zu den größten und sichersten Märkten zählen - und das hat geringere Schwankungen nach oben wie nach unten zur Folge”, sagt Ryan Detrick, leitender technischer Stratege bei Schaeffer’s Investment Research in Cincinnati, Ohio. “Die Schwellenmärkte werden immer volatiler sein, da bei ihnen Potenzial für politische Unruhen besteht und es zu anderen unvorhergesehenen Ereignissen kommen kann, die diese Märkte in der Vergangenheit stark belastet haben.”

bloomberg


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

17.12.2014
Wolfgang
Matejka

Wo der Barthel den Most herholt
12.12.2014
Monika
Rosen

Öl-Anleihen stehen unter Druck
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel    
Lacuna

 
Aktuelle Newsletter
Geld bleibt billig die Börsen steigen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 18. Dezember
 
Harald Fercher, 18.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Die Fed lässt den Geldhahn offen und die Schweiz führt Negativzinsen ein. Geld bleibt also weiter billig und an den Börsen sorgt diese Nachricht für Entspannung. Europas Märkte steigen und in Wien, das dieser Ta...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 18.12.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Immobilien Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-expr...
weiterlesen


Venture Woche - Business Angel Christian Clerici im Interview, Crowdinvesting, MBO, IPOs, Gründer-Buch, etc.
 
Christine Petzwinkler, 18.12.2014
Liebe VC-/PE-Community! Die letzte Venture Woche in diesem Jahr zeigt erneut auf, wie dominant der Crowdinvesting-Markt als Finanzierungsform für junge Unternehmen in Erscheinung tritt. Gleich mehrere Crowdinvesting-News haben wir für Sie parat...
weiterlesen


Der russische Bär wankt, doch wird er wirklich fallen? - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 17. Dezember
 
Harald Fercher, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Devisenverkäufe des russischen Staates haben vorläfig ein wenig Druck vom Rubel genommen. Mit dieser Maßnahme will die Regierung die "Orgie" auf dem Devisenmarkt beenden, wie ein Sprecher erklärt:
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 17.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Zins Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu weiterlesen


Russland wankt, die RBI muss büssen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. Dezember
 
Harald Fercher, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen, selbst die Intervention der russischen Notenbank, die heute den Leitzins von 10,5 auf 17% anhob, kann den drastischen Verfall des Rubel nur kurz bremsen. Der wankende russische Bär bringt aber auch andere in die Bredoui...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 16.12.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die neueste Ausgabe Ihres Anleihen Express. Und den Link zu unserem be INVESTOR 15 -  
http://goo.gl/h6RYvu

Viel S...
weiterlesen