BElogs foonds
 
 Last 24h: 10 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 23:18, 2.9.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Goldprognosen

Goldbulle Morgan Stanley widerspricht Goldbären Goldman Sachs   Facebook be



08.12.2012
 
Kauft der eine, was der andere verkauft oder umgekehrt?


Ausgerechnet die Goldmänner geben sich pessimistisch, was die weitere Entwicklung von Gold anbelangt. So erwartet Goldman-Sachs ein Ende des Goldbullenmarktes. Auf 3-Monatssicht wird zwar noch ein Goldpreis von 1825 USD erwartet, aber dann geht es bergab: 1800 auf Jahressicht und nur mehr 1750 für 2014. Zwar erwarte man weiterhin eine lockere Geldpolitik der FED, aber die verbesserten Konjunkturaussichten für die USA würden den Realzins steigen lassen. Steigende Realzinsen gelten gemeinhin als schädlich für die Goldpreisentwicklung. Allerdings muss man Prognosen von Goldman Sachs auch beim Goldpreis nicht auf die Goldwaage legen. Zu groß ist das Eigeninteresse der Bank am Goldpreis, da sie einer der großen Player im Goldmanipulationsspiel ist.
Morgan Stanley dagegen hält an einem positiven Ausblick für Gold fest, gab Goldanalyst Allidina tags darauf am Donnerstag bekannt. Der schwache Dollar, die Niedrigzinspolitik und expansive Geldpolitik der FED bis Ende 2014, sowie die steigende Goldnachfrage von Zentralbanken, ETF-Anlegern und der indischen Schmuckindustrie unterstützen laut Morgan Stanley den Goldpreis (http://www.businessinsider.com/ ). Erwartet wird 2013 ein durchschnittlicher Preis von 1853 Dollar.

Was die steigenden Realzinsen betrifft: Es bestehen große Zweifel, wieso in den USA, wie von Goldman Sachs prognostiziert, die Realzinsen steigen sollten, solange die FED das Zinsniveau tief hält, sowohl am kurzen Ende als auch durch Anleihekäufe am langen Ende. Höhere Zinsen würden sich zudem als großes Problem angesichts der ausgeuferten Staatsschulden erweisen.

Wie auch immer: Kauft Morgan Stanley nun, was Goldman Sachs an Gold verkauft, oder ist es genau umgekehrt, kauft Goldman Sachs und verkauft Morgan Stanley? Denn schließlich weiß man nie, welche Beweggründe hinter den Empfehlungen stehen und ob nicht genau das Gegenteil davon bezweckt wird! So wie der Goldpreis heuer nicht vom Fleck kam, als die Prognosen der Bankanalysten immer optimistischer wurden......

(cr)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

27.08.2014
Wolfgang
Matejka

Der Zwang zum ­Realitycheck
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 2. September
 
Harald Fercher, 02.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen

Das sind einige unserer Themen heute:

Schnäppchenjagd bei spanischen Immobilien:
http://bit.ly/1nRQybt

„Wir sind schon mitten in der Demon...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 02.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, 4,0 Prozent Zinsen - und das für die nächsten 50 Jahre! Klingt im aktuellen Niedrigzinsumfeld gut. Und Spanien bietet das gerade auch. Sind vier Prozent wirklich viel? Blicken wir nur die Hälfte dieser Zeit zurück - sie...
weiterlesen


Fonds Express
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Liebe LeserInnen!

Geringes Wachstum, niedrige Zinsen, geringe Volatilität, geringe Inflation und hohe Erträge ergeben ein dissonantes und fragiles Marktumfeld. Bereits die R...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 1. September
 
Robert Gillinger, 01.09.2014
Sehr geehrte LeserInnen, heute präsentieren wir Ihnen u.a. den aktuellen 'Fonds des Monats' - und dessen Manager Christian Zimmermann im Interview. Öko ist dabei das große Thema, wie auch bei meiner Kollegin Christa Grünberg und deren Blick auf...
weiterlesen


Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 29. August
 
Harald Fercher, 29.08.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

"Die (un)heimliche Macht der Ratingagenturen" titeln wir heute und weiter:
"Trotz Skandalen und Finanzkrise: Ihre Macht ist ungebrochen. Die drei Großen der Branche vergeben 95% aller Ratings und entscheide...
weiterlesen


New Media Express
 
Thomas Zehetbauer, 29.08.2014
n/a
weiterlesen


Zertifikate Express
 
Michael Plos, 29.08.2014
Liebe LeserInnen! Willkommen bei der neuen Ausgabe des österreichischen Newsletters für Zertifikate und CFDs! Der heutige Gastkommentar stammt von Kemal Bagci. Er gehörte in den vergangen Jahren zu den fleißigsten BEloggern im Zertifikateb...
weiterlesen