BElogs foonds
 
 Last 24h: 15 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 18:58, 24.7.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Goldprognosen

Goldbulle Morgan Stanley widerspricht Goldbären Goldman Sachs   Facebook be



08.12.2012
 
Kauft der eine, was der andere verkauft oder umgekehrt?


Ausgerechnet die Goldmänner geben sich pessimistisch, was die weitere Entwicklung von Gold anbelangt. So erwartet Goldman-Sachs ein Ende des Goldbullenmarktes. Auf 3-Monatssicht wird zwar noch ein Goldpreis von 1825 USD erwartet, aber dann geht es bergab: 1800 auf Jahressicht und nur mehr 1750 für 2014. Zwar erwarte man weiterhin eine lockere Geldpolitik der FED, aber die verbesserten Konjunkturaussichten für die USA würden den Realzins steigen lassen. Steigende Realzinsen gelten gemeinhin als schädlich für die Goldpreisentwicklung. Allerdings muss man Prognosen von Goldman Sachs auch beim Goldpreis nicht auf die Goldwaage legen. Zu groß ist das Eigeninteresse der Bank am Goldpreis, da sie einer der großen Player im Goldmanipulationsspiel ist.
Morgan Stanley dagegen hält an einem positiven Ausblick für Gold fest, gab Goldanalyst Allidina tags darauf am Donnerstag bekannt. Der schwache Dollar, die Niedrigzinspolitik und expansive Geldpolitik der FED bis Ende 2014, sowie die steigende Goldnachfrage von Zentralbanken, ETF-Anlegern und der indischen Schmuckindustrie unterstützen laut Morgan Stanley den Goldpreis (http://www.businessinsider.com/ ). Erwartet wird 2013 ein durchschnittlicher Preis von 1853 Dollar.

Was die steigenden Realzinsen betrifft: Es bestehen große Zweifel, wieso in den USA, wie von Goldman Sachs prognostiziert, die Realzinsen steigen sollten, solange die FED das Zinsniveau tief hält, sowohl am kurzen Ende als auch durch Anleihekäufe am langen Ende. Höhere Zinsen würden sich zudem als großes Problem angesichts der ausgeuferten Staatsschulden erweisen.

Wie auch immer: Kauft Morgan Stanley nun, was Goldman Sachs an Gold verkauft, oder ist es genau umgekehrt, kauft Goldman Sachs und verkauft Morgan Stanley? Denn schließlich weiß man nie, welche Beweggründe hinter den Empfehlungen stehen und ob nicht genau das Gegenteil davon bezweckt wird! So wie der Goldpreis heuer nicht vom Fleck kam, als die Prognosen der Bankanalysten immer optimistischer wurden......

(cr)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

24.07.2014
Monika
Rosen

Neue Zeiten im Handel
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
Immo Express
 
Robert Gillinger, 24.07.2014
Liebe LeserInnen, das Wirtschaftsministerium plant noch heuer zwei Immobilienindizes. Eine EU-Verordnung aus 2013 soll damit umgesetzt werden, um eventuelle Immobilienpreisblasen frühzeitig erkennen zu können, berichtete das "WirtschaftsBlatt" ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 24. Juli
 
Robert Gillinger, 24.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, zuletzt die ING DiBa - heute die S Bausparkasse - reihum beginnt die nächste Phase an Zinssenkungen. Sparen wird also immer unattraktiver, Kredite hingegen attraktiver. Dafür werden die Anforderungen an einen Kreditnehm...
weiterlesen


Venture Woche 30/2014: AIFM-Gesetz, Pontis Capital, Crowdinvesting-Regulierung, Affiris, b-to-v, etc.
 
Christine Petzwinkler, 24.07.2014
Liebe VC-/PE-Interessierte! In der heimischen VC-/PE-Branche bleibt kein Stein auf dem anderen. Mit Inkrafttreten des AIFM-Gesetzes sehen sich einige Fonds gezwungen, ihr Modell zu ändern oder sogar den Geschäftsbetrieb ganz aufzugeben. Andere ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 23. Juli
 
Robert Gillinger, 23.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, ich weiß nicht, wie's Ihnen dabei geht - mich hat diese Meldung der Presse aber geschreckt - im ersten Moment. Diese zitiert eine Studie des Brüsseler Think-Tanks Bruegel, laut der die Hälfte der Jobs in Österreich durc...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 23.07.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

es wird nicht das letzte Institut gewesen sein, das die Schere zwischen den Angeboten klassischer Filialbanken und denen im Internet reduziert. Dies, da die Klassiker nicht mehr tiefer können. Diesmal ist die...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 22. Juli

Robert Gillinger, 22.07.2014
Sehr geehrte LeserInnen, "Mit der Entscheidung, nachrangige Anleihen der Hypo Alpe Adria mit Haftung des Landes Kärnten nicht zu bedienen, hat die rot-schwarze Koalitionsregierung für unser Land den größtmöglichen Schaden beim kleinstmöglichen ...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 22.07.2014
Liebe LeserInnen, Schulden über 90 Prozent vernichten Wachstum - das ist das Ergebnis einer berühmt(berüchtigten) Studie von Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff. Dann, so ist zu befürchten, leben wir in einem Europa, das sein Wachstum vernichte...
weiterlesen