BElogs foonds
 
 Last 24h: 11 

Twitter

 
Infofolder:
Christian Drastil
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 22:29, 24.10.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Steuerabkommen

Schweizer Banken wollen bei endgültigem Scheitern des Steuerabkommens deutsche Kunden zur Selbstanzeige bewegen oder die Konten kündigen   Facebook be



30.11.2012
 
Auch Deutschland verliert geschätzte 5 Milliarden


Den deutschen Bankkunden bei Schweizer Banken könnte dasselbe Schicksal drohen wie den Amerikanern, die im Rahmen von FATCA (http://www.foonds.com/ ) vor die Tür gesetzt werden, da die Schweizer Banken fürchten, Schwierigkeiten mit der US-Steuerbehörde zu bekommen und sich der für FATCA nötige Verwaltungsaufwand nicht lohnt.
Falls das Steuerabkommen mit Deutschland endgültig scheitert – im Dezember wird es im Vermittlungsausschuss behandelt (der Bundestag stimmte dafür, der Bundesrat dagegen) – werden die Schweizer Banken ihren deutschen Kunden empfehlen, eine Selbstanzeige beim deutschen Finanzamt zu erstatten, oder sie mehr oder minder sanft dazu bewegen, ihre Konten aufzulösen. Bereits mehrere Banken haben definitiv erklärt, keine deutschen Kunden mit Schwarzgeld weiter behalten zu wollen. Je nach Höhe des Vermögens kann es für die betroffenen Kunden allerdings überlegenswert sein, in andere Steueroasen abzuwandern. Wobei die wirklich großen Vermögen die Schweiz längst verlassen haben bzw. ihre Konten über in anderen Steueroasen domizilierte Trusts verwalten. Allerdings werden die Schweizer Banken den Kunden bei der Errichtung von Trustkonstruktionen eher nicht mehr behilflich sein, auch wenn das Scheitern des Steuerabkommens ihnen keine expliziten Zwänge mehr auferlegt, ihre Kunden beim Verlagern der Vermögen zu behindern.

Deutschland verliert um die 5 Milliarden beim Scheitern des Abkommens

Für Deutschland bringt das Scheitern des Steuerabkommens allerdings keine Vorteile, eine überschlagsmäßige Rechnung der NZZ (http://www.nzz.ch/ ) kommt zum Ergebnis, dass Deutschland rund die Hälfte der Einnahmen verliert (weil eine Selbstanzeige in der Regel billiger kommt – was die Argumente der Abkommensverhinderer in der SPD ja geradezu grotesk erscheinen läßt: „Der Gauner kommt unerkannt davon, der Ehrliche zahlt Steuern“, Lothar Binding, SPD). Die Mindereinnahmen könnten, bezogen auf die Schätzung der deutschen Regierung von 10 Mrd. Euro, rund 5 Mrd. betragen. Womit die deutschen Sozialisten und Linksgrünen ihrem Land wohl einen Bärendienst erweisen und wieder einmal klar gezeigt haben, dass es ihnen nicht ums Gemeinwohl geht, sondern nur um Wahltaktik und darum, der Regierung eines auszuwischen.

(cr)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren


Weitere interessante Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

24.10.2014
Monika
Rosen

Den Zeitgeist erkannt
24.10.2014
Monika
Rosen

"Dorian Gray" im Akademietheater
 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel     Lacuna

 
Aktuelle Newsletter
Im Grund genommen handeln wir beim Investieren oft wie die Neandertaler ... - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 24. Oktober
 
Harald Fercher, 24.10.2014
Liebe Leser/Innen

"Social proof" warum wir handeln, wie wir handeln.
Untertitel: Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen - unser Verhalten beim Investieren gleicht nicht selten dem Verhalten von ­Urzeitmensche...
weiterlesen


Zertifikate Express
 
Michael Plos, 24.10.2014
Liebe LeserInnen! Willkommen bei der neuen Ausgabe des österreichischen Newsletters für Zertifikate und CFDs! Die letzten Wochen waren turbulent. Nicht nur der DAX ging in die Knie, sondern auch viele andere Indizes. Trotzdem stand der Deu...
weiterlesen


"Banken betrügen" ... - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 23. Oktober
 
Harald Fercher, 23.10.2014
Liebe Leser/Innen

"Banken betrügen" ... 
... sollen zahlreiche Befragte als Grund für ihre schlechte Beurteilung der Banken in der jüngst von der PR-Agentur Skills und den Meinungsforschern von meinungsraum.at durchgeführten Studi...
weiterlesen


Venture Woche - Crowdinvesting, Private Equity Barometer, Startups, Quadriga Capital, Pitching Days, Google, etc.
 
Christine Petzwinkler, 23.10.2014
Liebe VC-/PE-Community! Bis Ende des Jahres (Anm.: das ist nicht mehr allzu lange) soll eine Gesetzesvorlage für Crowdinvesting vorliegen. Dies kündigte der Finanzminister beim Finanzausschuss am 16. Oktober im Parlament an. Welche Ideen es daz...
weiterlesen


Immo Express
 
Robert Gillinger, 23.10.2014
Liebe LeserInnen, anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Immobilien Express Viel Spaß beim Lesen wünscht, Robert Gillinger PS: Mit wenigen Klicks zu viel Information. Empfehlen Sie uns bitte weiter, unter http://www.boerse-expr...
weiterlesen


Die Narren lassen die Kasse klingeln ... foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 22. Oktober
 
Harald Fercher, 22.10.2014
Sehr geehrte Leser/Innen

Nein, diesfalls geht es nicht um, von "windigen" Anlageberatern hereingelegte, unbedarfte Kunden - auch das soll in der Finanzwelt schon vorgekommen sein - sondern um Narren ganz anderer Art. Im kKonkreten hande...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 22.10.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

anbei erhalten Sie die aktuelle Ausgabe Ihres Zins Express. 
Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr
Robert Gillinger


PS: Mit wenigen Klicks zu vi...
weiterlesen