BElogs foonds
 
 Last 24h: 7 

Twitter

 
Infofolder:
BE
Klick öffnet die Präsentation

B2B Termine

Wien, 3:12, 17.4.2014

foonds.com
Styria Börse Express GmbH
1090 Wien, Bergg. 7/7
Tel: +431 - 2365313-0
redaktion AT foonds.com
komplettes Impressum

Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:

boerse-express.com
be24.at
Die Presse
ichkoche.at
Kleine Zeitung
typischich.at
willhaben
WirtschaftsBlatt

Goldminen

© EPA

Goldproduzenten vor Herausforderungen   Facebook be



16.11.2012
 

Der Nyse Arca Gold Bugs Index (besser bekannt unter HUI) - ein in US-Dollar gehandelter Aktienindex von internationalen hauptsächlich Gold fördernden Bergbauunternehmen - hat sich 2012 mit einem Minus von 16,31 Prozent bis dato enttäuschend entwickelt. Enttäuschend ist vor allem seine Underperformance gegenüber dem Goldpreis, der im laufenden Jahr bisher wenigstens einen Anstieg von rund sieben Prozent verbuchen konnte.

Da gab es schon bessere Zeiten für Goldminenaktien, in denen sich der immer wieder zitierte Hebel auf den Goldpreis auch tatsächlich zeigte: In den ersten Jahren des Goldbullenmarktes zwischen 2001 und 2006 kletterte der Goldpreis um 92 Prozent, der HUI Minenindex aber um 648 Prozent oder um das Siebenfache, auch in der Kalkulation von 2001 bis heute steigen die Minenaktien mit einem Anstieg um 936 Prozent gegenüber 537 Prozent beim Gold besser aus. Seit der Finanzkrise 2008/09 konnte man allerdings mit Minenwerten keine Outperformance mehr generieren (HUI + 39% versus Goldpreis + 232%).

Ein Grund für dieses Phänomen könnte innerhalb der Goldminenindustrie zu finden sein. Der Branche geht es insgesamt nicht gut, wofür die letzten schwachen Quartalszahlen des weltgrössten Goldproduzenten Barrick Gold symptomatisch sind. Gold ist ein endlicher Rohstoff und es wird offensichtlich immer schwieriger und teurer ihn zu fördern. So konnte es passieren, dass der Gewinn des weltweit operierenden Unternehmens im dritten Quartal um 55 Prozent auf 618 Mio. US-Dollar geschrumpft ist, wobei mit 1,78 Mio. Unzen um acht Prozent weniger gefördert wurde - das aber mit um 31 Prozent höheren (592 US-Dollar pro Unze) Durchschnittskosten. CEO Jamie Sokalsky machte auch daraus kein Hehl, dass die Herausforderungen in Zukunft nicht geringer werden: „Es wird für uns immer schwieriger, neue abbaubare Goldvorkommen zu finden - trotz einer rekordverdächtigen Investitionssumme von ca. acht Mrd. Dollar für Explorationen im letzten Jahr. Zuletzt wurden lediglich drei grosse Goldvorkommen entdeckt und keines von diesen umfasst mehr als 20 Millionen Unzen. 1991 dagegen wurden noch 11 Vorkommen dieser Grössenordnung gefunden.“

Und es kommt noch schlimmer. In ihrer im Sommer beendeten Studie ziehen die Analysten der Metals Economics Group den Schluss, dass trotz immenser Anstrengungen von Produzenten und Explorern in den vergangenen Jahren die Rate neuer Goldfunde deutlich hinter der Ausbeutung der bestehenden Ressourcen zurückbleibt: „Bedeutende Goldfunde, von mindestens 2 Mio. Unzen, konnten in den letzten 14 Jahren nur rund 56% des in dieser Zeit schätzungsweise abgebauten Goldes ersetzen.“ Und das auch nur, wenn sich diese neuen Funde als wirtschaftlich abbaubar erweisen. Das Resümee des Berichts ist ernst: Lage, Politik, Investitions- und Betriebskosten sowie die Marktbedingungen werden unausweichlich dazu führen, dass die Menge an Ressourcen, die die Produktion erreichen, weiter sinken wird. Und selbst wenn es folglich zu steigenden Goldpreisen kommt, die schwierigen Bedingungen für die Minenindustrie bleiben bestehen.

(cg)


 
 

>> Diesen Artikel kommentieren
 
Artikel ausdrucken Artikel kommentieren

 
 
loading..

Archivsuche:


Fonds-Matrix
DNB     Vontobel

 
Aktuelle Newsletter
So sparen Sie sich die Immo-ESt - foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 16. April
 
Harald Fercher, 16.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

Seit April 2014 unterliegen Gewinne aus der Veräußerung von Immobilien generell der Immo-ESt von 25%. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen, die steuerbefreiend wirken und Verkäuf...
weiterlesen


Zins Express
 
Robert Gillinger, 16.04.2014

Sehr geehrte LeserInnen,

alle Bürger in der EU können künftig ein Basis-Girokonto einrichten, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. Mit diesem Bankkonto können sie europaweit etwa Geld überweisen, Bargeld am Automaten abheben o...
weiterlesen


Pseudo-Mathematik und Finanz-Scharlatanerie: Mathematiker rechnen mit computerbasierten Anlagestrategien ab -foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 15. April

Harald Fercher, 15.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen,

“Bereits im 18. Jahrhundert haben Physiker den Unsinn der Astrologen enttarnt”, schreiben Autoren der 126 Jahre alten American Mathematical Society in einer Studie mit dem Titel: "Pseudo-Mathematik und Finanz-Sc...
weiterlesen


Anleihen Express
 
Robert Gillinger, 15.04.2014
Liebe LeserInnen, hätten Sie noch zu Jahresbeginn darauf gewettet, dass Griechenland zu diesem Zeitpunkt die Rückkehr an den Kapitalmarkt bereits geschafft hat? Es mag ja alles gut gehen und no risk heißt ja bekanntlich auch no fun. Aber dann ...
weiterlesen


foonds.com - Die Geldanlage Themen vom 14. April - im Bann der Ukraine-Krise
 
Robert Gillinger, 14.04.2014
Sehr geehrte LeserInnen, die weitere Zuspitzung der Lage in der Ost-Ukraine sorgt für Nervosität unter Investoren. Die europäischen Aktienmärkte reagieren heute mit Verlusten auf die jüngste Eskalation im Konflikt zwischen Russland und dem West...
weiterlesen


Fonds Express: 240 Jahre Fonds!
 
Robert Gillinger, 14.04.2014
Liebe LeserInnen! Fonds sind für viele Anleger in Österreich noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Am Weltfondstag wollen die Branchenverbände deswegen wieder einmal die Werbetrommel schlagen und die Grundidee einer breiten Öffentlichkeit zu...
weiterlesen


New Media Express
 
Josef Chladek, 11.04.2014
n/a
weiterlesen